Friday, November 12, 2010

In den Hauptrollen:   
Magda
Freya




&

 


& die ganzen wunderschönen Tiere!


Hex River Valley
Die Drehorte unserer lustigen und abenteuerlichen Safaritour sind zum einen das Privatreservat Aquila und zum anderen das Naturreservat Karoo One. Gestartet sind wir im wundervollen Kapstadt. Entlang der N1 Richtung Klein Karoo passierten wir die Städte Paarl, Worcester und De Doorns. Die Fahrt führte uns durch das beeindruckende Hex River Valley. Eine bezaubernde Berglandschaft, die sich durch die Steppe und Wüste zieht. 

Cottages im Aquila Privat Game Reserve
Nach knapp zwei Stunden haben wir unser erstes Ziel erreicht: das Aquila  Privat Game Reserve. Und was uns da erwartet hat, war unglaublich!! Ein 5000 Hektar großes Areal mit vereinzelten Cottages, die den Besuchern als Übernachtungsmöglichkeit dienen. Der Rest des Areals: Steppe und Wüste uuuund unglaublich wunderschöne Tiere!!

Neben den großen Big Five (Löwe, Elefant, Nashorn, Büffel und Leopard), die man als Südafrikaurlauber gesehen haben muss, sind uns auch Giraffen, Nilpferde, Zebras, Warzenschweine, Krokodile, Geparden und Springböcke begegnet. Das Reservat beheimatet aber eine weitaus größere Vielfalt. Südafrikagäste, die nicht die Möglichkeit haben in die großen Nationalparks wie den Kruger National Park oder den Addo Elephant Park zu reisen, sollten die Gelegenheit ergreifen und das Privatreservat Aquila im Kleinen Karoo besuchen. Es bietet die Möglichkeit wunderschöne Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu sehen und eine Menge Spaß zu erschwinglichen Preisen zu erleben.

Wie sind die Tiere hierher gekommen?

Es gibt neben den Landureinwohnern wie beispielsweise den Nashörner auch Tiere, die dem Reservat in jüngerer Vergangenheit zugeführt wurden. Die prähistorischen Rhinozerosse haben schon zur Zeit der San, der Buschmänner Südafrikas, gelebt. Die San waren auch diejenigen, die nicht nur den Tieren Aufmerksamkeit boten, sondern auch deren Exkrementen. So haben die San das, wo heute alle "Iiiiiiiiiii..." schreien würden, zum Überleben in der Steppe genutzt. Der getrocknete Kot speichert unmengen Wasser, welches in der Wüste die größte Rarität darstellt. Darüber hinaus lässt sich das getrockene Zeug auch rauchen! Erfahrungsberichte sind an dieser Stelle herzlich Willkommen.  :)

Man mag es zwar nicht glauben, aber in Südafrika lebt eine riesige Vielzahl von Elefanten. Es sind sogar so viele, dass sie als "Plage" bezeichnet werden und zum Jagen freigegeben werden. Und so nimmt Aquila jedes Jahr ein paar Elefanten auf, um sie vor Jägers Flinte zu retten. Können die männlichen Elefanten im zeugungsfähigen Alter nicht ihren Trieben nachgehen, werden sie richtig zickig und können bis zu dreißig Bäume am Tag umschmeißen. Ein bitterliches Ergebnis in der Steppe, welche sich um jeden einzelnen Baum freut. 

In abgesperrten Bereichen beherbergt Aquila auch Löwen, Leoparden und Geparden. Es befindet sich auf dem Areal sogar eine  Resozialisationsstation. Hier können Tiere, welche gequält und von Menschen zur Schau gestellt wurden, wieder zu sich kommen. Darüber hinaus ist das Reservat ein aktiver Teilnehmer in Geparden-Aufzuchtprogrammen. 

Wo befinden wir uns bei Sonnenuntergang? 

Terrasse des Karoo One
Der schönste Ort zum Ausspannen nach einer abenteuerlichen Safari ist das Karoo One Nature Reserve. Aquilas größter Nachbar liegt auch an der N1 und ist sehr einfach zu erreichen.  Die Stille und das Zwitschern der Vögel widersprechen sich nicht- ganz im Gegenteil entsteht eine so harmonische Melodie, dass man die wunderschönen Kapholländischen Häuschen, in denen man wohnt, als Eigenheim empfindet. Und wer noch nicht genug von Tieren hat, kann hier mit kleinen Hasen, Schafen und Springböcken spielen.

Seht selbst, was wir aufregendes erlebt haben:   


video

No comments:

Post a Comment